Familienurlaub am Stettiner Haff – Natur pur und Sonne satt

Beschauliche Buchten, flaches Wasser und jede Menge Platz zum Toben - die Strände am Stettiner Haff sind bei Familien sehr beliebt. Foto: djd/Tourismusverein "Stettiner Haff" e.V.Beschauliche Buchten, flaches Wasser und jede Menge Platz zum Toben - die Strände am Stettiner Haff sind bei Familien sehr beliebt. Foto: djd/Tourismusverein "Stettiner Haff" e.V.
Im Freilichtmuseum Castrum Turglowe in Torgelow wird das Mittelalter lebendig. Foto: djd/Tourismusverein "Stettiner Haff" e.V./FEG Pasewalk

Im Freilichtmuseum Castrum Turglowe in Torgelow wird das Mittelalter lebendig. Foto: djd/Tourismusverein „Stettiner Haff“ e.V./FEG Pasewalk

Bullerbü lässt grüßen

(djd/pt). Kleine Badebuchten, überschaubare Ferienorte und familiäre Atmosphäre – das Stettiner Haff im Norden Deutschlands in Mecklenburg-Vorpommern, nur circa 150 Kilometer von Berlin entfernt, ist ein echter Geheimtipp für den Urlaub mit Kindern. Eine Mischung aus Bullerbü und Abenteuerspielplatz in der freien Natur.

Ferien wie früher

Familien mit kleinen Kindern können am Stettiner Haff entspannt durchatmen, denn hier planschen die Kleinen nicht in den Ostseewellen, sondern im flachen Wasser des Mündungsbereichs von Oder und Peene. Tückische Strömungen gibt es nicht, dafür weißen Sand, Spielplätze direkt am Wasser und – wie in Ueckermünde – eine hübsche Promenade. Vom Charme vergangener Zeiten zeugt die historische Strandhalle in typischer Bäderarchitektur. Mit einem Eis, Kuchen oder Waffeln sitzt man auf den Terrassen der Strandhallen Ueckermünde sowie Mönkebude und genießt den freien Blick aufs Wasser, bei guter Sicht bis zur Küste Usedoms. Auch bei den Unterkünften können Familien aus dem Vollen schöpfen, denn diese sind bestens auf kleine Gäste vorbereitet. Hier ist man nicht nur mit dem Auto unterwegs. Die Häfen in Ueckermünde mit der Lagunenstadt
sowie der Yachthafen Mönkebude bieten genügend Platz fürs eigene Boot. Freizeitmatrosen in Paddelbooten sollten unbedingt den Wasserwanderrastplatz von Eggesin ansteuern. In der Dämmerung kann man von hier aus zu geführten Bibertouren aufbrechen oder einfach ganz entspannt am Lagerfeuer sitzen.

Viel zu entdecken für Klein und Groß

Der kleine Hafen von Mönkebude ist ein Anziehungspunkt für Groß und Klein. Foto: djd/Tourismusverein "Stettiner Haff" e.V./Kurt Schwarz

Der kleine Hafen von Mönkebude ist ein Anziehungspunkt für Groß und Klein. Foto: djd/Tourismusverein „Stettiner Haff“ e.V./Kurt Schwarz

Die kleinen Dörfer und Gemeinden am Stettiner Haff reihen sich aneinander wie Perlen an einer Kette – ideal für Radtouren. Jeder Ort, von Altwarp bis Mönkebude, von Eggesin bis Pasewalk, hat seine eigenen Sehenswürdigkeiten. Abenteurer zieht es zum Beispiel ins Ukranenland Torgelow. Die originalgetreu rekonstruierte Slawensiedlung entführt Besucher auf eine Reise ins neunte und zehnte Jahrhundert. Ebenso erlebnisreich ist ein Besuch des in unmittelbarer Nähe gelegenen Castrum Turglowe. Das Areal wurde mit viel Liebe zum Detail in ein Freilichtmuseum umgestaltet. In den kleinen Katen wird noch heute gekocht, gewerkelt und musiziert wie im Mittelalter, Mitmachen ist unbedingt erwünscht. Das gilt auch bei geführten Touren durch den größten Abenteuerspielplatz an der Küste: den Wald. Endlos viel Platz zum Toben, Klettern und Forschen gibt es hier. Geheimnisvoll sind die Nachtwanderungen mit dem Förster in Mönkebude, bei denen man nebenbei eine Menge über die heimischen Tiere von Adler bis Wolf erfährt und anschließend am Lagerfeuer Stockbrot backt.

Ahoi und gute Fahrt

Volle Fahrt voraus heißt es für kleine Seeräuber, wenn sie zu einer Piratenfahrt über das Haff aufbrechen – die sollte bei der Oderhaff-Reederei Peters übrigens unbedingt rechtzeitig gebucht werden, damit es beim Entern keine Meuterei gibt. Erwachsene können die Zeit nutzen und eines der vielen Wellnessangebote wie Salzgrotte, Massage oder Beautyanwendung buchen. Wenn dann alle wieder festen Boden unter den Füßen haben, trifft man sich am Hafen, isst frischen Fisch direkt vom Kutter und hat Zeit zum Planen der nächsten Ausflüge und Abenteuer. Weitere Informationen rund ums Stettiner Haff und Buchungsmöglichkeiten gibt es unter www.moenkebude.de, www.ueckermuende.de und www.pasewalk.de sowie telefonisch unter 039774-20323 und 039771-28484.

Ganz bequem ans Stettiner Haff
(djd). Ein Auto am Stettiner Haff? Eigentlich überflüssig. Von Berlin aus geht es mit der Bahn in nur zwei Stunden in den romantischen Stadthafen von Ueckermünde. Dann steigt man aufs Rad, ins Boot oder auch in eine Pferdekutsche. Segler erreichen den Stadthafen und die  Lagunenstadt Ueckermünde sowie den Yachthafen Mönkebude aus der Ostsee über den Peenestrom oder über den polnischen Hafen Swinemünde. Radwanderer kommen über den Berlin-Usedom-, den Mecklenburgischen Seenradweg, den Ostseeküstenradweg oder den Oder-Neiße-Radfernweg. Wer doch mit dem Pkw anreist, nimmt aus Süden die A11, aus Westen die A20.
Familienurlaub am Stettiner Haff – Natur pur und Sonne satt
5 (100%) 3 Stimmens

Kommentar hinterlassen zu "Familienurlaub am Stettiner Haff – Natur pur und Sonne satt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*